Link verschicken   Drucken
 

Wanderwege

Wanderung 1: Saalebrücke - Innenstadt - evang. Kirche - Waldschlößchen - Saalepromenade
Gehzeit ca. 1,5 Std.

Die Wanderung beginnt am Parkplatz Saalebrücke.
Von dort aus laufen wir in Richtung Saalewehr. Hier angekommen, gehen wir nach links zur Innenstadt bis zur (schon von weitem sichtbaren) Kirche. An der Kirche geht es nun bergauf bis zum Kirchbergtunnel.
Nun laufen wir ein kurzes Stück den Parallelweg entlang, bis links der Anstieg hoch zuj Philosophenweg bewältigt werden muß.
Auf dem Philosophenweg angekommen, laufen wir rechts ca. 150 m und erreichen hier das Waldschlößchen. Das waldschlößchen ist eine kleine Schutzhütte, von der man eine wunderbare Aussicht genießen kann.
Jetzt geht es den kleinen Zick-Zack-Weg nebenan bergab bis hinunter zum Vereinshaus. Entlang der Saalepromenade und vorbei
an der Bootsstation gehen wir zurück zu unserem Ausgangspunkt Saalebrücke.

Wanderung 2: Saalebrücke - Schiffsanlegestelle - Hemkoppentunnel - Hemmkoppe - Sängerhütte - Schneidersblick - Waldbühne - Saalebrücke
Gehzeit ca. 2 Std.

Unsere Wanderung beginnt gegenüber dem Hotel am Schlossberg, an der Saalebrücke. Von da aus laufen wir in Richtung Schiffsanlegestelle, an dieser vorbei bis zum Hemmkoppentunnel. Hier kann man einen Blick auf den Buchacker werfen. Jetzt geht es über den Hemmkoppentunnel immer bergauf zur Lobensteiner Straße. Dort angekommen geht es links gleich wieder den restlichen Berg hinauf bis zur Hemmkoppe.
Auf dem höchsten Punkt angekommen, erfreuen wir uns an einem herrlichen Ausblick. Nach einer kurzen Rast geht es weiter, vorbei an der Sängerhütte zum Schneidersblick. Von hier können wir auf die Vorstadt schauen. Wir laufen weiter an der Waldbühne vorbei, zum Thälmann-Hain und kehren zu unserem Ausgangspunkt an die Saalebrücke zurück.

Wanderung 3: Saalebrücke - Ehrenhain/Waldlehrpfad - Schneidersblick - Hemmkoppe - 2-Saaleblick - Lobensteiner Straße - Saalebrücke
Gehzeit ca. 2 Std.

An der Saalebrücke geht unsere Wanderung entlang der Saale, durch den Thälmannhain und einen Teil des Waldlehrpfades entlang bis hoch zur Waldbühne und weiter zum Schneidersblick. Nun geht es bergab und bergauf bis zur Sängerhütte. Von dort aus kann man bis zur Ziegenrücker Altstadt blicken. Bei schönen Wetter ist sogar der Kirchbergtunnel der alten Bahnstrecke Triptis-Lobenstein zu sehen. Nun wandern wir weiter auf dem Kamm entlang bis zum nächsten Aussichtspunkt - die Hemmkoppe. Hier angekommen, genießen wir eine herrliche Aussicht Saaleabwärts und den gegenüber liegenden Buchacker.
Noch 50 m weiter gelangen wir zum zweifachen Saale-Blick, wo man die Saale auf der linken Seite in Richtung Ziegenrück und auf der rechten Seite aus dieser Richtung kommen sieht. Nachdem wir uns genügend ausgeruht haben, gehen wir den Weg, wie wir ihn gekommen sind, ca. 200 m zurück, bis wir an dem Abzweig, der zur Lobensteiner Straße führt, angekommen sind. Jetzt biegen wir nach rechts ab und laufen immer bergab bis zur Straße.
Hier geht es nach links immer der Straße entlang bis in den Ort und zurück zu unserem Ausgangspunkt - Saalebrücke.
Wer möchte, kann unterwegs noch einen Abstecher in das Wasserkraftmuseum machen, an dem wir unmittelbar vorbei laufen.

Wanderung 4: Saalepromenade - Innenstadt - Drebagrund - Phiolosophenweg - Waldschlösschen - Parallelweg - Kirche
Gehzeit ca. 2 Std.

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist das Saalewehr an der Promenade. Wir laufen durch die gesamte Innenstadt, vorbei am Platz der Jugend, dem Rathaus und der Kirche bis zum Drebagrund. Hier geht es weiter, entlang des Drebabaches und herrlich angelegten Gärten bis zum Bahnübergang Krätziger Weg. Nachdem wir die alte Bahnlinie überquert haben, folgt nun ein kurzer Anstieg bis hoch zum Philosophenweg.
Dieser führt uns nach rechts direkt bis zum Waldschlößchen. Von hier aus genießt man eine wunderschöne Aussicht. jetzt laufen wir einen kleinen Zick-Zack-Weg bergab bis zum Parallelweg. Dieser führt uns oberhalb der alten Bahnlinie entlang zum Kirchbergtunnel.
Es folgt ein kleiner Abstieg hinunter zur evangelischen Kirche. Durch die Innenstadt zurück, gelangen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt.

Wanderung 5: Ziegenrück - Karl-Rühl-Hütte - Linkenmühle
Gehzeit ca. 2 Std.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Saalebrücke, der sich gegenüber dem Hotel am Schlossberg befindet. Von da aus geht es zur Waldschenke und dann einen längeren Anstieg vorbei an der Marienquelle bis hoch zur Reißertsruh. Hier genießen wir den Ausblick auf die Waldbühne und das Viadukt der alten Eisenbahnstrecke Triptis-Lobenstein. Weiter geht es bis zum Wegabzweig Ziegenrücker Wand, dort nach links bis zum Abzweig Wurzelschlag (Conrod).
Hier rechts abbiegen bis zum nächsten Abzweig (immer markiert mir dem blauen Kreuz auf weißem Grund & rotem Punkt auf weißem Grund).
Diesen biegen wir nach links ein. An der nächsten Wegkreuzung wieder links gehen, immer den Markierungen folgend. Nach wenigen Metern gelangt man zu einer Wiese, hier entlang am Wiesenrand entlang bis zur nächsten Einmündung von links. Nun sind es nur noch einige Schritte bis zur Karl-Rühl-Hütte.
An dieser angekommen sind wir auf dem höchsten Punkt der Wanderung angelangt. Eine herrliche Aussicht entlohnt für den langen Aufstieg.
Von hier aus sind es noch ca. 3 km bis zur Linkenmühle. Vorbei geht es am Aussichtspunkt Fernsicht, am Campingplatz Linkenmühle, bis zur Anlegestelle
des Wikingerbootes am Gasthaus Linkenmühle.

Wanderung 6: Ziegenrück - Teufelskanzel - Linkenmühle - Altenroth - Ziegenrück
Gehzeit ca. 4,5 Std. (bitte vorher erkundigen, ob die Mühlenfähre auch fährt !! Tel.: 0176 15463429 )

Vom Parkplatz Saalebrücke geht es hinter der Waldschenke einen etwas längeren Anstieg hoch zur Reißertsruh. Hier legen wir eine kurze Pause ein und genießen den Ausblick auf die Waldbühne und das Viadukt der alten Eisenbahnstrecke Triptis-Lobenstein.
Weiter geht es bis zum Abzweig Ziegenrücker Wand, dort links bis zum Wegabzweig Wurzelschlag (Conrod). Hier geradeaus den Weg in den Wald hinein und immer der Beschilderung Teufelskanzel oder Linkenmühle folgen.
An der Teufelskanzel angekommen, haben wir die Gelegenheit, die herrliche Aussicht auf das Conrodkraftwerk zu bewundern. Weiter geht es nun immer in Richtung Linkenmühle. Hier haben wir ca. die Hälfte der Strecke hinter uns. Wer möchte, kann in der Gaststätte noch einen kleinen Imbiss zu sich nehmen, bevor es mit der Fähre zum anderen Saaleufer weiter geht. Nachdem wir die Fähre verlassen haben, geht es nach ca. 100 m von der Straße links ab und dann ca. 200 m rechts hoch bis zum Waldrand. Nun laufen wir immer entlang der Saale, bis sie in einem Ausleger im Otterbach endet und wir die Möglichkeit haben, diesen über eine kleine Brücke zu überqueren. Nun laufen wir noch ein Stück entlang der Saale, bis wir den alten Bahnübergang am Schweinebach erreicht haben. Jetzt laufen wir links weiter oberhalb der alten Bahnlinie zum Hemmkoppentunnel.
Nun sind es noch ca. 1,2 km und wir sind wieder am Ausgangspunkt.